Presse

…und das sagt die Presse über uns:


Gäubote vom 07.11.2017:

NewJoyce setzt nicht nur auf Pop (von Andreas Staub)

Der Pop- und Gospel-Chor NewJoyce aus Sindelfingen begeisterte mit afrikanischen Klängen in der Alten Turnhalle.

„…Mit einem solchen Andrang hatte wohl niemand gerechnet. Die Alte Turnhalle war bereits 20 Minuten vor dem Beginn voll besetzt. 200 Leute saßen im Saal und auf der Empore. Aber es kamen immer noch mehr Interessierte die dem “Pop-meets-Africa”-Konzert des Sindelfinger Chores NewJoyce lauschen wollten.“

„…Das mit gelungener Percussion begleitete “Baba Yetu” holte einige Zuhörerinnen und Zuhörer gleich von den Stühlen.“

„…Das war schöner und mitreißender Ethno-Pop.“

„…Die Leistung des Chores fand sie beeindruckend. Es gab tosenden Applaus.“


SZBZ vom 23.03.2016:

Premiere mit 600 Zuhörern (von Matthias Staber)

„…Mit über 600 Zuschauern hat sich die vom Chor „Newjoyce“ organisierte erste Sindelfinger Gospelnight in der Christuskirche als voller Erfolg präsentiert. Neben „Newjoyce“ unter der Leitung von Guido Löflad bespielten dabei der Gönninger Gospelchor von Klaus Rother sowie der Chor „Voice Cream“ aus Tübingen unter der Leitung von Cornelius Fritz die Schnittstelle zwischen Gospel, Jazz und Pop.“

„…Bei den Auftritten aller drei Chöre in der Christuskirche fällt die hervorragende Akustik auf, die vor dem konzentrierten Publikum eine außergewöhnliche Atmosphäre erzeugt, in der Musik und Texte zu ihrem vollen Recht kommen. Und obwohl sich die Gospelnacht nicht als christliche Veranstaltung versteht, hat diese Stimmung etwas beinahe Sakrales, das Menschen zueinander führt. Ein tolles Erlebnis!“


Gäubote vom 29.12.2015:

Gegen eine apokalyptisch anmutende Welt (von Arne Bauer)

„…Begleitet nur von einem Klavier, führte der 21-köpfige Chor sanft in den Gottesdienst ein. “Comfort and joy” klang es immer wieder in hellen Tönen durch die voll besetzte Nikolauskirche, bevor das traditionelle englische Weihnachtslied “God rest ye merry Gentleman” unter dem Einsatz einer Cajon Fahrt aufnahm.“

„…Diese oft ernüchternde Realität einer traurigen Welt prallte auf die weihnachtlichen, hoffnungsvollen Gesänge des Chors. Die Stücke “Marys Boychild”, “Your Love” oder “Holy is the Lamb” berichteten von der Geschichte von Maria und Josef, der Geburt Jesu und der unendlichen und allgegenwärtigen Liebe Gottes, vor der sich niemand verstecken kann. Immer wieder verflochten sich die Frauen- und Männerstimmen zu einem harmonischen Ganzen mit gefühlvollen Variationen in Lautstärke und Tempo.“

„…Der Abschluss gebührte dem Sindelfinger Chor, der als Höhepunkt vor einer mitklatschenden Gemeinde den Weihnachtsklassiker “Go tell it on the Mountain” anstimmte.“


SZBZ vom 31.10.2015:

Neue Wege und alte Hits (von Bernd Heiden)

„…NewJoyce bietet durch alle Genres, Rhythmen und Feelings eine ausgezeichnete Vorstellung. Denn, auch wenn bei der Programmfindung Individualität waltete, das Ensemble verrät ein sehr hohes Maß der Tugenden, die einen guten Chor ausmachen.“

„…Speziell für einen Popchor nicht zu vernachlässigen: NewJoyce hat den Groove raus.“

„…Rhythmisch regiert Perfektionsstreben, wie unendlich viele, exakte gesungene Details verraten.“


Gäubote vom 28.12.2013:

Ein Hauch von swinging Weihnachten (von David Nau)

„…Die Sänger(innen) sorgten mit langsamen und besinnlichen Werken für einen passenden Rahmen der Lesungen. Mit schnelleren und lebendigeren Stücken brachten die Sänger aber auch Swing in die Deckenpfronner Nikolauskirche und sorgten damit für einen schönen Wechsel zwischen Besinnlichkeit und Lebensfreude. Dieser konnte sich auch das Publikum nicht erwehren: Die Zuschauer wurden durch die Musik zum Klatschen und Stampfen animiert, was mit viel Applaus honoriert wurde.“


SZBZ vom 19.10.2011:

Selten gehörte Arrangements (von Hans-Ulrich Kramer)

„…Gerade im Kollektiv sind die Sängerinnen und Sänger sehr gut.“

„…Der Chor singt locker-leicht und mit spürbar guter Laune.“

„…Die flotten Soulstücke „Ain’t no mountain high enough“ und “Man in the mirror” beschließen einen Abend, an dem es einige Chorarrangements zu hören gab, die sonst nur selten erklingen.“


Böblinger Bote vom 22.12.2010:

Wenn Weihnachten schon am 18. ist (von Siegfried Dannecker)

„…dem neuen Sindelfinger Chor „newJoyce“ darf man eine große Zukunft voraussagen, soviel ist gewiss. Mit ihrem Gospelabend haben die zwei Dutzend Sänger(innen) gesanglich Weihnachten auf den 18. Dezember vorverlegt und am Samstag eine „pratzelvolle“ Christuskirche begeistert.“

„…Die Stimmkultur der 18 Damen und sechs Herren der Schöpfung unter Leitung von Guido Löflad jedenfalls ist verblüffend. Dass da Menschen singen, die sich für ihr Hobby knappe Freizeit abzweigen müssen, ist diesem Chor keineswegs anzuhören. Geschmeidig ist sein Vortrag, geschlossen, voller Farben, die zum Gesamtgemälde eingebunden sind. Die Stimmung in der Truppe muss gut sein, wenn sie zu solchen Koloraturen der Kehlkopfkunst fähig ist.“